Grillfest 2017

Unser legendäres Grillfest fand am Donnerstag, den 25.05.2017 bei bestem Wetter rund um unser Feuerwehrhaus statt. Hier konnte kein Vorbeireisender widerstehen. Bei leckeren Steaks, Bratwürsten, Currywurst, Pommes, Weißwurstfrühstück und unserem schmackhaften Feuerwehrburger kam jeder auf seine Kosten. Am Nachmittag luden unsere köstlichen selbstgebackenen Kuchen und Torten zum Schlemmen ein. Die Kinder waren fasziniert von der einzigartigen Zaubershow vom "Clown Muck" und unserer extra für diesen Tag gebuchten Rutschen-Hüpfburg. Auch die Väter feierten ausgelassen mit leckerem Bier vom Fass ihren Vatertag.

 

Anschaffung Automatisierter externer Defibrillator kurz AED

Dank der vielen Spenden und der großzügigen Zugabe von der VR-Bank Würzburg bei unserer Crowdfunding-Aktion konnten wir unsere Ausrüstung zurAED Feuerwehr Versbach Bild 1 notfallmedizinischen Versorgung um einen wichtigen Ausrüstungsgegenstand erweitern.

Ab sofort steht unseren notfallmedizinisch speziell geschulten Feuerwehrdienstleistenden ein Defibrillator zur Verfügung. Mit Hilfe eines AEDs können Herzrhythmusstörungen bekämpft werden, um dem Herz zu helfen wieder in den richtigen Rhytmus zu kommen.

Der AED ist bereits in Dienst gestellt worden und auf unserem LF 16/12 verladen.

Vielen Dank an alle Spender!

Jahreshauptversammlung 2017

Berichte der Verantwortlichen und Neuwahlen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Versbach im Schützenhaus „Hubertus“. So blickte 1. Kommandant Steffen Höhnl auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das von vielen Aufgaben geprägt war. Dies waren für die 35 aktiven Wehrleute (davon fünf weiblich) immerhin 29 Ausbildungstermine und mehrere Einsatzübungen, darunter auch eine Leistungsprüfung zum Löschangriff. Auch die Brandschutzerziehung in Grundschulen und Kindergärten hält der Wehrführer für ein wichtiges Thema bei der Feuerwehr. Dagegen waren die 19 Alarmierungen mit 7 Brandeinsätzen und fünf technische Hilfeleistungen sowie Sicherheitswachen und Zugabsicherungen auf einem niedrigen Niveau. Größter Löscheinsatz war dabei der Brand am Kindergarten St. Albert/Lindleinsmühle, welcher durch eine brennende Mülltonne ausgelöst wurde und einen Gruppenraum zerstörte. Als ein Sorgenkind der Floriansjünger betrachtete Kommandant Höhnl die in die Jahre gekommenen Großlöschfahrzeuge, die zwar vom Gerätewart Jürgen Scheller vorbildlich gewartet, aber trotzdem immer reparaturanfälliger werden. Dem Kassenbericht von Steffi Schneider zufolge, kann auf Grund der Finanzlage diese als entspannt angesehen werden. Nach Angaben von Jugendwart Steven Sammeth in seiner 10. und letzten Periode beteiligten sich die acht Jungen und ein Mädchen neben der intensiven Ausbildung zu den Lehrinhalten des kompletten Spektrums der Feuerwehrarbeit, an Lehrgängen und einem Wissenstest sowie einer lehrreichen Jugendfreizeit im Thüringer Wald, verstärkt an allerlei Unternehmungen der Ortswehr wie der Müllbeseitigung in Versbachs Gefilden und mancherlei Vereinsaktivitäten. In seinem ersten Amtsjahr als 1. Vorsitzender des Vereins berichtete Jürgen Schneider über die vielfältigen Aktivitäten des 220 Mitglieder umfassenden Feuerwehrvereins, die auch die Teilnahme an Unternehmungen der örtlichen Vereine, eigene Festveranstaltungen sowie eine Floßfahrt auf den Main beinhalteten. Neben der Mithilfe bei der Umweltaktion „Ramadama“ waren zum einen die Spendenaktion für den teilweise brandzerstörten Kindergarten St. Albert, welche über 6.000 Euro erbrachte und zum anderen eine Aktion über die VR-Bank zur Beschaffung eines Defibrillators zur Ergänzung der First-Responder-Ausrüstung, herausragende Unternehmungen. Bei den Neuwahlen wurden Raphael Wirth und Martin Hauk (Stv.) als Schriftführer, Stefanie Schneider und Michael Popp (Stv.) als Kassenverwalter sowie Jürgen Scheller als Gerätewart und Matteo Mauß als Kleiderwart gewählt. Neue Jugendwarte sind Christoph Adami und Michael Stauder (Stv.). Dem Vergnügungsausschuss gehören an: Fabian Inzko, Thomas Müller, Michael Stauder und Moritz Beck. Zu Vertrauensleuten wurden Thomas Müller und Stefan Hochrein bestimmt und die Revisoren sind Heinz Rockenmaier und Stefan Hochrein. Darüber hinaus wurde einer Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für Fördernde auf 25 Euro und Aktive/Passive auf 10 Euro mehrheitlich zugestimmt. Großes Lob für den Einsatz und Engagement der Stadtteilwehr spendete insbesondere Kommunalreferent Wolfgang Kleiner. Treten die aktiven Wehrleute doch schließlich Tag und Nacht ehrenamtlich für den Schutz von Hab und Gut im Dienst am Bürger ein. Zu den beredten Klagen von Kommandant Steffen Höhnl und Vorsitzender Jürgen Schneider wegen mangelnder Unterstützung der Ortswehr seitens der Stadt bei der bedrückenden Platznot im Gerätehaus und den zunehmenden eingeschränkten Übungsplätzen (neue Skaterbahn am Rochusplatz und Neubau Sporthalle an der Pleichachtalhalle) sowie einem möglichen Grunderwerb im Umfeld des Feuerwehrhauses zur Behebung der Probleme nahm Sicherheitsreferent Kleiner Stellung. Branddirektor Thorsten Ante hob insbesondere in seinen Dankesworten die gute Zusammenarbeit von Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren bei den über 2.000 Einsätzen im Stadtgebiet hervor. In diesem Zusammenhang stehe deshalb eine entsprechende gute Ausbildung aller Aktiven im Vordergrund, um den heutigen veränderten Rahmenbedingungen zu genügen. Darüber hinaus ging er auch auf das Beschaffungskonzept für Fahrzeuge, der digitalen Alarmierung und dem kostenträchtigen Bauunterhalt der Feuerwehrhäuser ein.

Bericht: Erwin Rieß

 

 

Weihnachtsfeier 2016

Am zweiten Adventssamstag (03.12.2016) veranstalteten wir unsere Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus. Nach einigen Begrüßungsworten sahen wir einWeihnachtsfeier FFV 2016 Bild 1 interessantes Krippenspiel der Löschigruppe. Auch in diesem Jahr hatten wir die Freude, zahlreiche Mitglieder für bis zu 40-jährige Mitgliedschaft ehren zu können. Ein besonderer Höhepunkt war die Ernennung zwei neuer Ehrenmitglieder, welche erst im Laufe der Ansprache von 1. Vorsitzenden Jürgen Schneider von der Ernennung erfuhren, nämlich Hugo und Walter Stauder. Für ihre jahrzehntelange bis heute andauernde vielfältige aktive Unterstützung der Versbacher Feuerwehr erhielten beide neben einer Urkunde auch einen Präsentkorb. Wir möchten uns hier bei beiden nochmals für ihre Hilfe bedanken und hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleiben.

Weihnachtsfeier FFV 2016 Bild 2Das, im Anschluss an ein von Erwin Rieß vorgetragenes Weihnachtsgedicht, eröffnete Buffet bot trotz der fast 100 Besucher reichhaltige Auswahl für alle. Als neuen Programmpunkt hatten einige unserer Aktiven Feuerwehrleute einen an das „Dinner for one“ angelehnten Sketch vorbereitet, bei dem die Gäste und der Butler symbolisch von bekannten Gesichtern unserer Feuerwehr dargestellt wurden. Der Applaus für diese Aufführung war beeindruckend.Weihnachtsfeier FFV 2016 Bild 3

Natürlich kam auch der Nikolaus, wenngleich etwas verfrüht vorbei, und überbrachte den Kindern seine Gaben. Auch die Tombola war mit über 200 Gewinnen ein großer Erfolg. Vielen Dank an alle Spender!

Spendenübergabe KIGA Sankt Albert 24.06.2016

Abschluss unserer Spendenaktion für das Kinderhaus St. Albert. Im Rahmen des “Danke-Fests“ für alle beteiligten Helfer nach dem Brand imSpendenuebergabe 24.06.2016 Feuerwehr Versbach Kindergarten St. Albert konnten wir heute Nachmittag unsere Spendenaktion mit der offiziellen Übergabe an die Kindergartenleitung zum Abschluss bringen. Es ist ein fast unglaublicher Betrag von insgesamt 6.100,00 Euro zusammen gekommen! Wir möchten uns hiermit nochmal vielmals bei allen Unterstützern unserer Spendenaktion bedanken, wir waren wirklich beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft! Wir hoffen, das Kinderhaus St. Albert kann mit dieser Summe einen großen Wunsch der Kinder erfüllen und nach dem Brand wieder Normalität im Kindergartenalltag einkehren lassen! Das Bild zeigt unseren 2. Vorstand Steven Sammeth, 1. Kassier Steffi Schneider, 1. Vorstand Jürgen Schneider sowie die Leiterin des Kiga St. Albert, Bärbel Deckler, bei der Übergabe der gesammelten Spende.

Rama Dama Umweltaktion 2016

Am 27. Februar 2016 war es wieder einmal so weit. Zahlreiche Helferinnen und Helfer fanden sich am frühen Samstagmorgen am Feuerwehrhaus ein. In Kooperation mit der Umweltstation Würzburg galt es, wie mittlerweile jedes Jahr, die Wege und Fluren von Müll und Unrat zu befreien. ramadama2016bild1

Pünktlich um 9 Uhr startete die Veranstaltung und ca. 40 Freiwillige, darunter die Feuerwehr, DLRG, sowie einige Bürger aus Versbach machten sich mit Säcken und Greifzangen auf den Weg.

ramadama2016bild2Neben reichlich Plastikmüll, Tüten und leeren Flaschen, konnte unter anderem auch ein altes Fahrrad aus der Natur geborgen werden.

Gegen Mittag fanden sich Alle wieder im Gerätehaus ein, wo es im Schulungsraum für alle zur Stärkung und als Dankeschön eine deftige Mahlzeit gab und die Veranstaltung langsam ausklang.

Realbrandausbildung 2016

In der Woche vom 14 - 19.03.2016 stand ein Übungscontainer zur Realbrandausbildung der Feuerwehr Würzburg zur Verfügung. Zusammen mit Realbrandausbildung 2016 FF Versbach Bild 1der Berufsfeuerwehr wurde dieser von der Firma Dräger betrieben und für Würzburg's Feuerwehrleute eine jeweils halbtägige Ausbildungseinheit angeboten.

In einer Theorieeinheit wurden taktisches Vorgehen, benötigte Ausrüstungsgegenstände, sowie Strahlrohrtechniken durchgesprochen. Anschließend ging es dann zur praktischen Umsetzung in den Realbrandausbildung 2016 FF Versbach Bild 2mit Holz befeuerten Container. Dort konnte das aufgefrischte Wissen gleich unter Beweis gestellt werden, während die Flammen eines Rollover über die Feuerwehrhelme zischten.

Auch aus Versbach konnten einige unserer Atemschutzgeräteträger an dieser Veranstaltung teilnehmen, um sich für den Ernstfall zu rüsten. Eine wirklich gelungene Veranstaltung bei der jeder Teilnehmer begeistert war.

Ein großes Lob an die Ausbilder, welche sowohl den Theorie- als auch den Praxisteil mit großem Engagement und Eifer durchführten. Ebenfalls ein Dank für die Organisation und Realisierung an die hauptamtlichen Kollegen der Berufsfeuerwehr.

Faschingskehraus 09.02.2016

Auch in diesem Jahr feierten wir am Faschingsdienstag in bewährter Tradition wieder einen gemütlichen Faschingsausklang im prachtvoll geschmückten Schulungsraum unseres Feuerwehrhauses.

Ab 14.00 Uhr fanden sich zahlreiche Aktive, Senioren und Freunde der Feuerwehr ein, um bei Krapfen, Kuchen und Kaffee gemütlich zusammen zu sitzen. Zufaschingskehraus2016bild4 unserer großen Überraschung und unserem Vergnügen erschien Thomas Müller plötzlich als Büttenreden haltende Putzfrau. Im Anschluss konnten wir diesem Geburtstagskind des Tages unsere Gratulationen und Geschenke überbringen. Am Abend verköstigte das Küchenteam, bestehend aus Thomas Müller, Michael Stauder und Stefanie Schneider die Gäste mit Bratwurst, Currywurst, Sauerkraut und Pommes Frites. Vielen Dank an alle Helfer für diesen schönen Faschingskehraus!

Bericht Jahreshauptversammlung vom 06.01.2016

Die diesjährige gut besuchte Jahresvollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Versbach im Schützenhaus „Hubertus“ war geprägt vonJahreshauptversammlung 2016 Bild 1
Berichten der Verantwortlichen und bei den Neuwahlen von personellen Wechsel an der Vereinsspitze.

So blickte Kommandant Steffen Höhnl auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr zurück, dass mit vielen Aufgaben verbunden war. 

Erfreulich war die langersehnte Beschaffung einer Wärmebildkamera, welche die Suche von Personen in verrauchten Bereichen und die Auffindung von versteckten Glutnestern erheblich erleichtert. Auch der neue Digitalfunk wurde in den Feuerwehrfahrzeugen eingebaut. Im Übrigen wurden am Gerätehaus im Außenbereich die Zaunanlage und die Stützmauer saniert.

Nach Angaben von Steven Sammeth, der neben dem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden, seit 10 Jahren auch die Funktion des Jugendwartes ausübt, beteiligten sich die fünf Jungen und ein Mädchen neben der intensiven Durchführung praktischer Übungen, verstärkt an Unternehmungen, wie bei der jährlichen Müllbeseitigung „Rama Dama“, bei den Vereinsaktivitäten und einer kurzweiligen Feuerwehr-Jugendfreizeit am Brombachsee.

Doch auch die 12 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren der Löschigruppe waren nach Auskunft der Betreuer Theresa Popp und Georg Ullrich nicht untätig und unterzogen sich einer kindgerechten Ausbildung, wozu auch die obligatorische Begehung des Pleichach-Tunnels – von der Bäckerei Schiffer bis zur Pleichachtalhalle – unter erschwerten Bedingungen gehörte, sondern erlebten auch mit dem Besuch der Eisbahn, des Barfußpfades und eines Erlebnisspielplatzes viele schöne Momente.

Den Ausführungen des Vorsitzenden Georg Ullrich zufolge hatte der 219 Mitglieder umfassende Feuerwehrverein mannigfaltige Aufgaben zu bewältigen. So hatte man sich wieder an der Reinigungsaktion „Rama Dama“ zusammen mit dem DLRG Würzburg in Versbachs Gefilden beteiligt. Neben der Bewirtung der Maifeier der Ortsvereine wurde auch ein gelungenes Grillfest in und um das Gerätehaus gemeistert. Darüber hinaus wurde auch ein gebrauchter Gabelstapler angeschafft.

Bei den Vereinsehrungen wurden vier Mitglieder für 40-jährige sowie Erich Baumann und Andreas Uhl für 50-jährige Zugehörigkeit mit der Jahreshauptversammlung Bild 2Vereinsnadel ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden von Branddirektor Harald Rehmann von der Berufsfeuerwehr Kommandant Steffen Höhnl und Detlef Wocker für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber bedacht.

Die Darlegungen von Kassenverwalterin Steffi Schneider über die erfreuliche Finanzlage des Vereins wurde mit großem Beifall aufgenommen. Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Kommandant Steffen Höhnl für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt.

Für den aus persönlichen Gründen nicht mehr angetretenen Vorsitzenden Georg Ullrich konnte erfreulicher Weise Jürgen Schneider als sein Nachfolger gefunden werden. In die Position seines Stellvertreters wurde Steven Sammeth wieder gewählt. Für die ebenfalls aus persönlichen Gründen ausgeschiedene Schriftführerin Kerstin Sammeth konnte Raphael Wirth gewonnen werden. Zum Dank für seinen vielfältigen Einsatz wurde Georg Ullrich, der zuvor auch fast 20 Jahre die Funktion des Kommandanten begleidete, mit einemJahreshauptversammlung Bild 3 eingerahmten vergoldeten Schlüssel des Feuerwehrhauses verabschiedet. Viel Lob gab es von Branddirektor Rehmann, der im Beisein seines Stellvertreters Brandoberrat Torsten Ante, der Versbacher Feuerwehr für ihre engagierte Beteiligung an den über 2000 Einsätzen der Würzburger Berufsfeuerwehr seinen Dank aussprach. Im Übrigen erläuterte Rehmann den Anwesenden das Jahreskonzept über die fundierte Ausbildung der Feuerwehrleute, um über die Vermittlung bei den Lehrgängen mit der feuerwehrtechnischen Entwicklung im Einsatz und Gerät Schritt zu halten.

Silvesterbereitschaft 2015/2016

Am Silvesterabend des 31.12.2015 war unser Löschgruppenfahrzeug von 18:00 - 03:00 Uhr zur Absicherung des Stadtgebietes und zur silvesterbereitschaft2015Unterstützung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr besetzt. Grund dafür war ein erhöhtes Einsatzrisiko durch Feuerwerk und Pyrotechnik.

Eine Gruppe von Feuerwehrkräften feierte mit ihren Partnern bei Raclette und vielen lustigen Gesellschaftsspielen den Jahreswechsel im Feuerwehrhaus.

Der Abend verlief insgesammt sehr ruhig und somit musste unsere Bereitschaft nicht ausrücken. Es war trotzdem ein toller Abend im Kreise der Kameraden und Freunden.

Bericht Weihnachtsfeier 2015

Am Abend des 05.12.2015 war es endlich soweit, unsere seit Tagen vorbereitete Weihnachtsfeier begann pünktlich um 17:00 Uhr mit ein paar einladenden Worten von unserem damaligen 1. Vorstand Georg Ullrich. Richtig eröffnet wurde die Feier durch ein Gedicht über eine Kerze, vorgetragen durch Georg Ullrich und unseren Kleinsten, unserem „Löschiteam“. Die Kinder schwärmten in die komplett umgebaute und dekorierte Fahrzeughalle aus, um auf jedem Tisch eine Kerze zu Weihnachtsfeier FFV 2015 Bild 2 platzieren. Diese wunderbare und weihnachtliche Geste führte dazu, dass selbst ohne Schnee und Kälte eine besinnliche Weihnachtsstimmung aufkam. Nach einigen tollen Programmpunkten, wie zum Beispiel einer Vorführung einer zeitgemäßen Weihnachtsgeschichte vom „Löschiteam“, wurde das Buffet eröffnet. Die Buffettafel bestückt mit Leckereien wie Spießbraten, Schnitzel, Klöße, Spätzle und Gemüse lud förmlich zum Schlemmen ein. Nach dem großen Abendessen war es endlich so weit, die Kinder wurden allmählich aufgeregter, bald würde der Nikolaus bestimmt kommen. Doch Georg Ullrich hatte schlechte Nachrichten für die Kleinen und Großen. Nachdem unsere Weihnachtsfeier bereits am 05.12.2015, sprich einen Tag vor dem „Nikolaustag“ stattfand, war der Nikolaus noch in seinem Bett und schnarchte uns die Ohren voll, was alle per Livestream, welcher in der Fahrzeughalle auf einer Leinwand mit Beamer projiziert wurde, sehen konnten. Die Kinder waren ganz sprachlos und voller Enttäuschung, doch unser 1. Vorstand hatte eine Idee! Würden alle ganz laut rufen, würde er uns bestimmt hören und aufwachen, um sich doch noch auf den Weg machen. Noch bevor Georg „los“ sagen konnte, riefen die Kinder nach dem Nikolaus! Aber nach unserer Einschätzung ist der Nikolaus eine echte Schlafmütze! Etliche Male schalteten wir live in das Schlafzimmer zum Nikolaus und versuchten Ihn lautstark zu wecken. Dann war es endlich geschafft. Er fiel aus seinem Bett und machte sich auf den Weg zu uns. Dort Weihnachtsfeier FFV 2015 Bild 3angekommen beschwerte er sich über den frühen Termin und die unsanfte Art ihn zu wecken. Aber nachdem er nicht nachtragend ist, fand er doch noch ein paar nette Worte und das ein oder andere Gedicht. Das ganze vergangene Jahr spiegelte sich in seiner Rede wider und brachte den bis auf den letzten Platz besetzten Raum zum Schmunzeln. Nach einem für den Nikolaus vorgetragenen Gedicht bekamen nicht nur die Jüngsten einWeihnachtsfeier FFV 2015 Bild 1 Geschenk. Nein, sogar die Aktiven wurden beschenkt. Ein „Halligan-Tool“ war das Richtige für uns, dachte sich der Nikolaus. Damit wird nicht nur unsere Arbeit vereinfacht, sondern die Zeit, welche man benötigt um verschlossene Türen aufzubrechen auch noch verkürzt! Was zu dem Zeitpunkt keiner ahnte, nur wenige Tage nach der Weihnachtsfeier konnte dieses Brechwerkzeug bei einem Großbrand eingesetzt werden um innerhalb von Sekunden eine stark verbarrikadierte Haupteingangstüre eines ehemaligen Tenniscenter aufzubrechen. Nachdem sich der Nikolaus für die Gastfreundschaft bedankte und sich wieder auf den Weg nach Hause machte, neigte sich das Programm dem Ende zu. Nach vielen gemütlichen Stunden in Gesellschaft von Freunden, Familie und Kameraden wurde die Fahrzeughalle wieder in ihren Ursprungszustand zurück versetzt um die Einsatzfahrzeuge zu beherbergen.