Einsatz Nr. 20/ 26.09.2017 19:31 Uhr

Erneut wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr zusammen mit unserem Löschgruppenfahrzeug um 19:31 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Einsatz Nr. 19/ 26.09.2017 18:46 Uhr

Aufgrund der Großübung im Stadtgebiet wurde unser Florian Versbach 40/1 am Abend des 26.09.2017 ab 18:00 Uhr in die Wache der Berufsfeuerwehr zur Absicherung des Stadtgebiets disponiert.

Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten, um 18:46 Uhr rückte unser 40/1 bei einem Löschzugalarm einer Brandmeldeanlage aus.

Großübung mit unseren Mitarbeitern der UG-ÖEL Stadt Würzburg

Am 26.09.2017 um 18:35 Uhr startete eine Großübung im Gewerbegebiet des StadtteilsUG EL Wuerzburg Unterdürrbach. Neben Kräften der Berufsfeuerwehr Würzburg, der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Würzburg, der Freiwilligen Feuerwehr Veitshöchheim und dem Rettungsdienst war auch unser Florian Versbach 11/1 mit speziell ausgebildeten Feuerwehrleuten aus Versbach, Rottenbauer und Lengfeld, als Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung vor Ort. Als UG-ÖEL unterstützten wir den Einsatzleiter mit einer Lagedarstellung, Dokumentation und bei der Kommunikation im Sprechfunkverkehr.

Einsatz Nr. 18/ 07.09.2017 21:13 Uhr

Am 07.09.2017 um 21:13 Uhr wurde unsere Abordnung der UG-ÖEL (Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung) zu einem Wohnhausbrand inUG EL Wrzburg 1.1 den Stadtteil Steinbachtal alarmiert. Nur Minuten nach dem Alarm verließ unser Florian Versbach 11/1 mit den angeforderten Kräften unsere Feuerwache und fuhr die Einsatzstelle an. Vor Ort angekommen, nahmen wir sofort unsere Arbeit auf. Ein Mitarbeiter der UG-ÖEL besetzte den zweiten PC und Funk-/ Arbeitsplatz im Einsatzleitwagen der Berufsfeuerwehr (Florian Würzburg 12/2), um den Leitungsassistenten bei der erhöhten Funkkommunikation zu entlasten und die Protokollierung der Lage zu übernehmen. Weitere Kräfte der UG-ÖEL installierten die Lagedarstellung und die Kräfteübersicht. Nach zirka 2,5 Stunden konnte die UG-ÖEL herausgelöst werden und einrücken.

Katastrophenschutzübung mit unserer UG-ÖEL/ 02.09.2017

In der Nacht vom 02.09.2017 auf den 03.09.2017 fand im Stadtgebiet Würzburg eine Katastrophenschutzübung mit dem Rettungszug derUG-EL Würzburg/VersbachDeutschen Bahn statt. Es wurde ein Unfall im Roßbergtunnel mit einem voll besetzten ICE angenommen. Neben dem RTZ waren zahlreiche Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des THW sowie die Polizei im Einsatz. Von der FF Versbach waren unsere Kameraden mit der UG-ÖEL, sowie das Versbach 11/1 mit im Einsatz.

 

 

Einsatz Nr. 17/ 09.08.2017 16:39 Uhr

Am 09.08.2017 um 16:39 Uhr wurden wir zusammen mit zwei Löschfahrzeugen und dem Einsatzleitwagen der Berufsfeuerwehr zu einem Brand "große Freifläche/ Strohballen" nach Versbach "An den Breiten" alarmiert. Unser Löschgruppenfahrzeug traf als erstes am Einsatzort ein, folgende Lage bot sich: Es brannten 4 Strohballen auf einem Stoppelacker sowie ca. 150 Quadratmeter des abgedroschenen Feldes. Mittels Schnellangriffsschlauches konnte der Brand schnell abgelöscht werden, mit Dunghacken wurde das Stroh auseinander gezogen. Abschließend wurde die Brandfläche mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Eingreifen weiterer Kräfte war nicht mehr nötig.

 

Einsatz Nr. 16/ 05.08.2017 13:25 Uhr

Am 05.08.2017 um 13:25 Uhr wurden wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr in die Schwabenstraße zu einem Brand in einem Fahrradraum alarmiert. Da zunächst aufgrund der eingegangenen Notrufe unklar war, ob es sich um einen Raum im Gebäude, oder davor handelte, wurde großzügig alarmiert. Ebenfalls wurde auf Anfahrt der C-Dienst nachalarmiert, da es sich bei der gemeldeten Adresse um ein Hochhaus handelte. Zeitgleich mit dem Löschzug traf unser Löschgruppenfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Nach kurzer Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden, das Feuer war in einem Fahrradunterstand vor dem Gebäude. Hier hatte ein Fahrrad gebrannt, welches beim eintreffen der Feuerwehr jedoch bereits von Anwohnern mit einem Eimer Wasser gelöscht wurde. Wir kontrollierten die Brandstelle mit der Wärmebildkamera, ein weiteres eingreifen war nicht erforderlich. Nach kurzer Zeit konnten alle Kräfte wieder abrücken.

Einsatz Nr. 15/ 20.07.2017 09:55 Uhr

Am 20.07.2017 um 09:55 Uhr wurde unsere Abordnung der UG-ÖEL zu einer Rauchentwicklung bei einem Personenzug nach Heidingsfeld alarmiert. Glücklicherweise stelle sich schnell heraus, dass der Zug nicht brannte.

Einsatz Nr. 14/ 15.07.2017 21:19 Uhr

Am 15.07.2017 um 21:19 Uhr wurden unsere Kommandanten von der integrierten Leitstelle alarmiert. In einer Klinik in der Lindleinsmühle kam es zu einem Wasserrohrbruch und die bereits vor Ort befindlichen Kräfte der Berufsfeuerwehr benötigten unsere Hilfe. Die Anforderung lautete, dass unser Wassersauger vom Florian Versbach 40/1 und ein Trupp benötigt wird. Wenige Minuten später fuhr unser Löschfahrzeug die besagte Einsatzstelle an, um den Kollegen der Berufsfeuerwehr zu helfen.

Einsatz Nr. 13/ 16.06.2017 18:26 Uhr

Am 16.06.2017 um 18:26 Uhr wurden wir zusammen mit der Berufsfeuerwehr zum Bachlauf der Pleichach in Höhe St.-Rochus-Straße / Ecke Brunnfloßgasse alarmiert. AusEinsatz Nr. 10 FF Versbach Bild 1 einem Seitenzulauf floss milchiges Wasser in den Bach und verunreinigte diesen. Die Erkundung vor Ort ergab, dass es sich bei dem Unbekannten Stoff um weiße Dispersionsfarbe handelte, die durch eine Einleitung in die Kanalisation in den Bach gelangte. Ein Eingreifen war nicht nötig, da das fließende Gewässer zwischenzeitlich den Stoff bereits soweit verdünnt hatte, das von der Verfärbung nichts mehr zu sehen war Die Einsatzstelle wurde an die Wasserschutzpolizei übergeben, welche sich dem Sachverhalt annahm.

Einsatz Nr. 12/ 31.05.2017 12:53 Uhr

Am 31.05.2017 um 12:53 Uhr wurden wir zusammen mit dem erweiterten Löschzug der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr Lengfeld in die Lindleinsmühle alarmiert. Dort kam es im Keller einer Klinik zu einem Elektrobrand. Als wir parallel mit dem Löschzug der BF vor Ort eintrafen, erkundeten wir mit den hauptamtlichen Kollegen die betroffene Stelle. Da das Feuer bereits erloschen war, wurde von unserer Seite nur noch belüftet und die betroffene Stelle genau kontrolliert. Anschließend rückten wir von der Einsatzstelle wieder ab.

Einsatz Nr. 11/ 16.05.2017 09:59 Uhr

Am 16.05.2017 um 09:59 Uhr wurde unsere Abordnung der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (kurz. UG-ÖEL) zu einem Großbrand in die Den Haager Straße alarmiert. Vor Ort unterstützten unsere Kräfte die Einsatzleitung bei der Lagedarstellung, Kräfteübersicht, Sprechfunkverkehr, Dokumentation und Organisation.

Einsatz Nr. 10/ 23.04.2017 20:59 Uhr

Am 23.04.2017 um 20:59 Uhr wurden wir auf der Rückfahrt vom Einsatz Nr. 9 von Passanten angehalten und informiert, dass unweit der ersten Einsatzstelle von Einsatz Nr. 9 ein weiterer Mülleimer brannte. Umgehend gaben wir diese Lagemeldung weiter an die Leitstelle und fuhren die besagte Einsatzelle an. Vor ergab die Erkundung, dass ein Mülleimer brannte. Dieser wurde mit dem Schnellangriff abgelöscht. Unser zweites Löschfahrzeug Florian Versbach 46/1, welches sich zu dem Zeitpunkt auf Bereitschaft im Feuerwehrhaus aufhielt, wurde beauftragt die Sraßen in unmittelebarer Nähe abzufahren, um auszuschließen, dass noch mehr Mülleimer in Brand gesetzt wurden. Nachdem die angrenzenden Straßen kontrolliert wurden rückten die Fahrzeuge wieder ein.

Einsatz Nr. 9/ 23.04.2017 20:47 Uhr

Am 23.04.2017 um 20:47 Uhr wurden wur zusammen mit einem Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einem brennenden Mülleimer in die Versbacher Straße alarmiert. Als wir nur wenige Minuten nach der Alrmierung mit unseren Florian Versbach 40/1 als erstes vor Ort eintrafen, hatte ein aufmerksamer Bürger mit einem Eimer Wasser bereits das Feuer gelöscht. Wir kontrollierten die Brandstelle mit der Wärmebildkamera und rückten anschließend von der Einsatzstelle wieder ab.

Einsatz Nr. 8/ 14.04.2017 14:24 Uhr

Am 14.04.2017 um 14:24 Uhr wurden wir zusammen mit einem Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einem brennenden Gebüsch in die Gebrüder-Grimm-Straße nach Versbach alarmiert. Nur wenige Minuten nach dem Alarm traf unser Florian Versbach 40/1 an der Einsatzstelle ein und leitete eine Brandbekämpfung mit dem Schnellangriff ein. Die Umgebung und das Gebüsch wurden anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert. So konnten alle Glutnester schnell erkannt und effizient abgelöscht werden. Das nachrückende Florian Versbach 46/1, Florian Versbach 11/1 und Florian Würzburg 40/3 mussten nicht mehr eingriffen und konnten wieder einrücken. Durch den schnellen Notruf und die aufmerksamen Nachbarn konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

 

Einsatz Nr. 7/ 03.04.2017 16:29 Uhr

Am 03.04.2017 um 16:29 Uhr wurden wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem ausgelösten privaten Rauchmelder in die Kronbergstraße alarmiert. Unser Löschgruppenfahrzeug traf als erstes an der Einsatzstelle ein. Sofort übernahmen wir die Erkundung der Lage sowie die Befragung des vor Ort befindlichen Anrufers. Ein aufmerksamer Nachbar hatte aus dem Nebengebäude das Piepsen eines Rauchmelders vernommen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Als wir eintrafen konnten wir jedoch nichts feststellen, der Rauchmelder war wieder ruhig und es konnte auch kein Brandgeruch festgestellt werden. Nachdem das Gebäude von innen kontrolliert war, konnten wir kurze Zeit später ohne Eingreifen wieder abrücken. Die FF Versbach war mit insgesamt 14 Kräften und zwei Löschfahrzeugen im Einsatz.

Einsatz Nr. 6/ 31.03.2017 16:55 Uhr

Am 31.03.2017 um 16:55 Uhr wurden wir zusammen mit einem Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einer brennenden Hecke "Am Steinlein" in Versbach alarmiert. Vor Ort stellten wir fest, dass ein Zugang von der Straße aus nicht möglich war. Somit fuhren wir mit unseren Fahrzeugen von zwei verschiedenen Seiten aus auf der Rückseite der Gebäudezeile an. Es brannte ein Komposthaufen in voller Ausdehnung, das Feuer hatte bereits auf eine Hecke und einen Baum übergegriffen. Da ein direktes Heranfahren an das Objekt nicht möglich war, mussten wir erstmal ca. 180 Meter Schlauchleitung zur Überbrückung der Distanz verlegen. Anschließend wurde der Brand bekämpft und der Brandschutt zum endgültigen Ablöschen auseinander gezogen. Das Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr hat im Pendelverkehr Wasser an die Einsatzstelle gebracht. Nach den Aufräumarbeiten konnte der Einsatz gegen 19 Uhr beendet werden. Wir waren mit unseren 3 Fahrzeugen und insgesamt 16 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 5/ 11.03.2017 07:40 Uhr

Am Morgen des 11.03.2017 gegen 07:40 Uhr wurden wir zur Unterstützung eines Löschgruppenfahrzeuges der Berufsfeuerwehr hinzugerufen. Am Greinbergknoten sollte in Fahrtrichtung Lengfeld ein LKW auf der B19 brennen. Nachdem wir uns zu diesem Zeitpunkt gerade auf der Fahrt zur alljährlichen Rettungszugausbildung befanden, waren wir nicht weit von der Einsatzstelle entfernt. Wir machten uns sofort mit unserem voll besetzten Löschgruppenfahrzeug und dem Mehrzweckfahrzeug auf den Weg in Richtung der gemeldeten Einsatzstelle. Als Führungsfahrzeug und zur Erkundung der Lage fuhr unser Mehrzweckfahrzeug vorweg. Nachdem wir die B19 bis zur Anschlussstelle der BAB7 erkundet hatten, gaben wir Rückmeldung das wir keinen LKW feststellen konnten. Der Einsatz sollte daraufhin abgebrochen werden, jedoch ging ein neuer Notruf bei der Leitstelle ein. Nun war die Rede von einem brennenden LKW auf der BAB7 kurz vor der Ausfahrt Gramschatz. Nachdem wir uns an der Auffahrt zur Autobahn befanden, sollten wir auf Befehl der Leitstelle auf die Autobahn auffahren und zur Einsatzstelle durchziehen. Gleichzeitig alarmierte der Disponent die zuständigen Feuerwehren des Landkreises. An der Einsatzstelle angekommen fanden wir einen LKW vor, der aufgrund eines technischen Defekts beim Fahren eine schwarze Rauchwolke hinter sich herzog. Eine Gefahr ging hiervon nicht aus, das Fahrzeug brannte nicht. Von der Polizei wurde der LKW zum nächsten Parkplatz eskortiert, wo der LKW erstmal still gelegt wurde. Ein Eingreifen durch die Feuerwehr war somit nicht mehr nötig.

Einsatz Nr. 4/ 18.02.2017 11:37 Uhr

Am 18.02.2017 um 11:37 Uhr wurde bei einer Besorgungsfahrt eine Ölspur im Ortsbereich entdeckt. Nach der Erkundung durch unser Flo. Versbach 11/1 wurde das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr Flo. Wü 65/1 nachalarmiert. Mit flüssigem Bindemittel wurde die Ölspur neutralisiert.

Einsatz Nr. 3/ 11.02.2017 17:20 Uhr

Am 11.02.2017 um 17:20 Uhr gingen die Funkalarmempfängerunserer UG-EL Abordnung.UG EL Wrzburg 1.1 Wenige Minuten später fuhren unsere Führungsgehilfen mit dem Florian Versbach 11/1 zum Einsatzort in den Neuen Hafen. Kurz nach unserem Eintreffen konnte der Einsatz abgebrochen werden, da sich der Einsatz als Fehlalarm herausstellte.

Einsatz Nr. 2/ 30.01.2017 09:06 Uhr

Aufgrund des enormen Notfallaufkommens am 30.01.2017 im Stadtgebiet wegen der Eisglätte wurde gegen 9 Uhr unser Mehrzweckfahrzeug als First Responder in Bereitschaft gesetzt. Die Anforderungen erfolgte telefonisch über die Leitstelle an unseren Kommandanten. Drei unserer Kameraden welche sich in Versbach aufhielten besetzten darauf hin das Fahrzeug. Das Team aus Rettungssanitäter und First Responder musste auch nicht lange auf einen Einsatz warten. Gegen 9:40 Uhr wurde unser Fahrzeug nach Lengfeld in die Heisenbergstraße zu einem Sturz alarmiert. Nachdem die Lage abgearbeitet war und der Patient dem Rettungsdienst übergeben wurde, konnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken. Nachdem sich die Wetterlage dann langsam entspannte, konnte die Bereitschaft gegen 11 Uhr aufgelöst werden.

Einsatz Nr. 1/ 13.01.2017 09:03 Uhr

Wintersturm "Egon" sorgte heute morgen für den ersten Einsatz des Jahres 2017. Um 09:03 Uhr wurden wir zusammen mit einer Drehleiter der FF Versbach Einsatz 01 2017 Bild 1Berufsfeuerwehr nach Versbach "Am Eselsbach" alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Sturmschaden, sichern einer Solaranlage. Vor Ort stellte sich heraus, dass aufgrund der heftigen Sturmböen eine Solaranlage aus der Verankerung auf dem Dach eines Einfamilienhauses gerissen wurde und herab zu stürzen drohte. Außerdem wurden einige Dachziegel abgedeckt und die Kaminverkleidung durch den Wind weggerissen. Nach Erkundung und Festlegung des Vorgehens durch die Einsatzleitung wurde die Lage wie folgt abgearbeitet: Ein Trupp unserer Höhensicherer rüstete sich mit der Ausrüstung zur Höhensicherung aus. Mithilfe der Drehleiter wurde eine sogenannte Toprope-Sicherung aufgebaut. Hierbei ist der Kamerad vom Drehleiterkorb aus mit einem Seil gesichert und kann ohne die Gefahr des abstürzens auf dem Dach FF Versbach Einsatz 01 2017 Bild 2arbeiten. Die Solaranlage wurde mit Seilen gesichert, welche von unten aus von den übrigen Kameraden gehalten wurden. Somit wurde die im Wind schlagende Solaranlage stabil gehalten. Als alle Sicherungen angebracht und die Anlage frei war, wurde diese mit Hilfe der Seile langsam zu Boden gelassen. Anschließend wurden noch Sicherungsarbeiten am Dach vorgenommen. Nach gut 1,5 Stunden Einsatzdauer konnte dieser dann beendet werden. Die FF Versbach war mit 10 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 15/ 14.11.2016 18:01 Uhr

Am 14.11.2016 wurde die Unterstützungsgruppe Einsatzleitung zu einem Tiefgaragenbrand am Mainkai alarmiert. Unsere Abordnung der UG-EL fuhr umgehend die Einsatzstelle an und unterstützte den Einsatzleiter vor Ort.  Nach zirka 1,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet.

Einsatz Nr. 14/ 02.11.2016 23:03 Uhr

Aufgrund eines ausgedehnten Brandes einer Gartenhütte im Würzburger Stadtteil Grombühl besetzten wir eines unserer Löschfahrzeuge zur Absicherung des Feuerwehr Versbach Brand Gartenhütte 02.11.2016 Bild 1 Stadtgebietes ab 21:30 Uhr, da wir nach unserer Leistungsprüfung sowieso noch im Feuerwehrhaus waren.  Kurz nach 23.00 Uhr sind wir mit dem 40/1 zu der Gartenhütte an den Reussenweg zur Ablösung der eingesetzten Kräfte alarmiert worden. Unsere Aufgabe waren Nachlöscharbeiten unter schwerem Atemschutz, 2 x Wasser holen im Pendelverkehr sowie das Aufräumen der  Feuerwehr Versbach Brand Gartenhütte 02.11.2016 Bild 2eingesetzten Einsatzmittel. Gegen 1:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und alle Kräfte von der Einsatzstelle abrücken.

Einsatz Nr. 13/ 20.10.2106 16:42 Uhr

Am Donnerstag den 20.10.2016 um 16:42 Uhr wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr alarmiert. EineFF Versbach Ölspur Einsatz Nr. 13/2016 Ölspur, welche sich vom Greinbergknoten die komplette Versbacher Straße entlang Richtung Rimpar zog, musste beseitigt werden. Wir sicherten die gefährlichen Stellen am Greinberg mit unserem Mehrzweckfahrzeug ab, während unser Löschgruppenfahrzeug zusammen mit der Berufsfeuerwehr die Ölspur beseitigte. Hier kam ein neues Neutralisationsmittel zur Ölspurbeseitigung zum Einsatz. Die Kollegen der BF brachten das Mittel auf, wir spülten mit Wasser nach. Somit wurde das Öl gebunden und neutralisiert, sodass keine Gefahr FF Versbach Ölspur Einsatz Nr. 13/2016 Nr. 2mehr für Verkehr und Umwelt bestand. Aufgrund der Ölspur waren außerdem die Straßenmeisterei sowie die FF Rimpar im Einsatz. Nach gut 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz Nr. 12/ 22.09.2016 06:03 Uhr

Am Morgen des 22.09.2016 um 06:03 Uhr wurden wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr ans Lange Gräthlein zu einer Rauchentwicklung aus einem Gebäude alarmiert. Unser Löschgruppenfahrzeug traf als erstes an der Einsatzstelle ein, sofort ging unser Angriffstrupp - ausgerüstet mit schwerem Atemschutz und der Wärmebildkamera - zur Erkundung ins Gebäude vor. Eine Rauchentwicklung war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr feststellbar, wohl aber extremer Schmorgeruch im gesamten Gebäude. Wir öffneten  Fenster zum Belüften des Gebäudes und übergaben die Einsatzstelle an den Eigentümer.

Einsatz Nr. 11/ 15.09.2016 22:10 Uhr

Zurück im Gerätehaus vom Einsatz Nr. 10 stellten wir kurzzeitig eine Bereitschaft zur Absicherung des Stadtgebietes, da die Berufsfeuerwehr sowie der Löschzug 3 der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg bei einem folgenden Zimmerbrand gebunden waren.

Einsatz Nr. 10/ 15.09.2016 20:23 Uhr

Am 15.09.2016 um 20:23 Uhr wurden wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Feuerwehr Unterdürrbach, dem Löschzug 1 + 3 Einsatz Feuerwehr Versbach 15.09.2016 Bild 1der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg, sowie der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg zum Würzburger Stein zu einem Waldbrand alarmiert.

Aufgrund eines ausgedehnten Flächenbrandes in den Weinbergen gingen sehr viele Notrufe in der Leitstelle ein. Das Feuer konnte glücklicherweise zügig gelöscht werden, Personen wurden nicht verletzt.

Die FF Versbach war mit insgesamt 22 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 9/ 18.07.2016 21:47 Uhr

Am 18.07.2016 um 21:47 Uhr wurde die Unterstützungsgruppe Einsatzleitung zu einem Einsatz im Stadtgebiet  alarmiert, um die Einsatzleitung vor Ort zu unterstützen. Aufgrund dessen, fuhr unsere Abordung der UG-EL mit dem Florian Versbach 11/1 die Einsatzstelle umgehend an.

Einsatz Nr. 8/ 18.07.2016 21:30 Uhr

Aufgrund eines Einsatzes in der Nacht vom 18 - 19.07.2016 welcher im Stadtgebiet mehrere Feuerwehreinheiten in Würzburg beschäftigte, stellten wir zwei voll besetzte Löschfahrzeuge zur Absicherung des Stadtgebietes. Diese Bereitschaft wurde bis etwa 0:30 Uhr mit 15 Kräften aufrecht erhalten.

Einsatz Nr. 7/17.07.2016 12:30 Uhr

Am 17.07.2016 um 12:30 Uhr wurden wir zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr in den Sandweg in der Lindleinsmühle alarmiert. Der Grund hierfür war ein ausgelöster Rauchmelder in einem Privathaus. Zusammen mit der Berufsfeuerwehr wurde die Lage vor Ort erkundet. Vergessenes Essen auf dem Herd war der Grund für die Rauchentwicklung, schnell konnte der Topf entfernt und die Gefahr somit gebannt werden. Ein weiteres Eingreifen war nicht mehr nötig. Dieser Einsatz zeigte, wie wichtig Rauchmelder sind. Nur durch den rechtzeitigen Alarm konnte noch schnell genug gehandelt werden. Anderenfalls wäre das Missgeschick wahrscheinlich zu spät entdeckt worden und der Brand hätte sich unbemerkt auf die Küche ausdehnen können. Insgesamt war die FF Versbach mit 18 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 6/ 29.05.2016 22:55 Uhr

Kurz nach dem unser LF 16/12 zum Einsatz Nr. 5 ausrückte, wurden mehrere verstopfte Gullydeckel in der Steigstraße/ Versbach gemeldet. Dies hatte zufolge, dass verunreinigtes Wasser, Schlamm und Treibgut die Steigstraße hinunter gespült wurde. Sofort Rückte das TSF-W aus, um die Gullydeckel und deren Schlammeimer von Schmutz zu befreien, sodass der Niederschlag wieder ordnungsgemäß in die Kanalisation geführt wurde. Weiterhin wurde im Einsatzverlauf das LF 16/12 nachgeordert.

Einsatz Nr. 5/ 29.05.2016 21:15 Uhr

Am 29.05.2016 um 21:15 Uhr wurde unser Gerätehaus auf Grund von Unwetterwarnungen besetzt. Um 22:45 Uhr kündigte sich der erste Einsatz per Telefon an. Ein vollgelaufener Keller wurde uns gemeldet. Nach wenigen Sekunden verließ unser LF 16/12 das Gerätehaus in Richtung Einsatzstelle. Dort angekommen wurde mittels Tauchpumpe das Wasser abgepumpt. Nach kurzer Zeit war unser LF 16/12 wieder abrückebereit.

Einsatz Nr. 4/ 29.05.2016 15:16 Uhr

Am 29.05.2016 um 15:16 Uhr wurden wir zu einem Gartenhausbrand in die Lindleinsmühle alarmiert. Nach nur zwei Minuten fuhr unser erstes Löschfahrzeug (LF16/12) in Richtung Einsatzstelle, kurz drauf folgte das Zweite (TSF-W). Weitere Einsatzkräfte unserer Einheit rückten mit dem Privat-PKW nach, da unser Mehrzweckfahrzeug (MZF) außer Dienst war. Während sich der Angriffstrupp auf der Alarmfahrt  mit schweremEinsatz Nr. 4 29.06.2016 Atemschutz ausgerüstet hat, sah man schon eine tief schwarze Rauchsäule über der Lindleinsmühle. Dort angekommen, starteten wir sofort einen Löschangriff unter Atemschutz. Nach dem die letzten Glutnester mit Hilfe unserer Wärmebildkamera ausfindig gemacht und abgelöscht wurden, rückten wir wieder ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.

Wir waren mit 20 Feuerwehrkräften, zirka zwei Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 3/ 02.04.2016 17:34 Uhr

Am 02.04.2016 um 17:34 Uhr wurde die Feuerwehr Versbach zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr in die Frankenstraße alarmiert. Vor dem dort befindlichen Kindergarten wurde ein Mülltonnenbrand an der Gebäudefassade gemeldet.

Bereits auf der Anfahrt konnten wir eine schwarze Rauchsäule am Himmel erkennen, als erstes Fahrzeug an der Einsatzstelle traf unser Löschgruppenfahrzeug noch vor der Berufsfeuerwehr ein.Einsatz Sankt Albert Bild 1

Die Erkundung ergab folgende Lage: Der brennende Müllcontainer hat die Holzverkleidung des Dachvorsprunges in Brand gesetzt. Aufgrund der Hitze ist ein bodentiefes Fenster geborsten und der Brand hat auf die Holzdecke eines Gruppenraumes des Kindergartens übergegriffen. Somit wurde aus dem gemeldeten Mülltonnenbrand ein Zimmerbrand.

Unser Angriffstrupp übernahm sofort die Brandbekämpfung, gleichzeitig suchte ein Trupp der Berufsfeuerwehr den komplett verrauchten Kindergarten nach Personen ab.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde dann die Holzverkleidung der Decke geöffnet und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Der Kindergarten wurde belüftet und das kaputte Fenster verschalt.

Später am Abend wurde der Brandraum noch einmal durch die Feuerwehr auf eventuelle Glutnester überprüft.

Nach 2,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Die Feuerwehr Versbach war mit 16 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 2/ 30.01.2016 15:06 Uhr

Am 30.01.2016 um 15:06 Uhr wurde die Feuerwehr Versbach zusammen mit einem Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einer Rauchentwicklung am Einsatz 30.01.2016 15:06 UhrWaldrand in der Verlängerung vom Steinlein alarmiert. Vor Ort erkundeten wir zusammen mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr die Umgebung, konnten allerdings keinen Brand feststellen. Daraufhin konnte der Einsatz abgebrochen werden.

Insgesamt war die FF Versbach mit 15 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 1/ 04.01.2016 13:20 Uhr

Am 04.01.2016 um 13:20 Uhr wurde die Feuerwehr Versbach zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr in die Versbacher Straße alarmiert. Gegenüber einer ehemaligen Metzgerei wurde eine Rauchentwicklung aus einem Gebäude gemeldet. Bereits wenige Minuten nachEinsatz 04.01.2016 13:20 Uhr der Alarmierung waren zwei unserer Löschfahrzeuge vor Ort, konnten jedoch keine Rauchentwicklung feststellen.

Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Vermutlich war ein frisch angefeuerter Kamin Ursache für die Beobachtung des Anrufers. Nach kurzer Erkundung konnte der Einsatz ohne weiteres Eingreifen beendet werden.

Insgesamt war die Feuerwehr Versbach mit 15 Kräften im Einsatz.